DZSF: Verkehrsträgerübergreifende Geodatenplattform in der Entwicklung

Im Rahmen des Projekts mHUB-B sollen Daten mit räumlichem Bezug in einer verkehrsträger- und auch themenübergreifenden Geodatenplattform gebündelt werden. Ziel ist es, die Bewertung verkehrspolitischer Fragen zu erleichtern.

Diese Daten werden im Bundesverkehrsministerium und seinen nachgeordneten Behörden, beispielweise der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) oder dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG), täglich erhoben. Das Projekt mHUB-B erarbeitet das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung (DZSF) beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) in Zusammenarbeit mit dem Geographischen Institut der Universität Köln (Arbeitsgruppe „GIS und Fernerkundung“). Die Laufzeit beträgt zwölf Monate, das BMVI stellt aus dem Programm mFUND 100.000 EUR bereit. Das im Juli gestartete Projekt begann mit einer Befragung, um den Bedarf potentieller Nutzer zu ermitteln. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress