Hessen: Land übernimmt Planungskosten für Niddertalbahn

Das Land Hessen übernimmt die Planungskosten in Höhe von 11,8 Mio. EUR für den Ausbau und die Elektrifizierung der Niddertalbahn (Strecke 3745). Einen entsprechenden Finanzierungsvertrag hat das Land mit der DB Netz AG, der DB Station&Service AG und der DB Energie GmbH heute (24.11.2020) abgeschlossen. Die 31 km lange Niddertalbahn verbindet Bad Vilbel mit Glauburg-Stockheim. Wegen der wachsenden Fahrgastzahlen soll das derzeitige stündliche Verkehrsangebot auf einen Halbstundentakt verdichtet werden. Zudem sollen mehr Züge als heute über Bad Vilbel hinaus bis nach Frankfurt fahren. Die derzeit eingleisige Strecke soll dafür elektrifiziert sowie in den Abschnitten von Altenstadt nach Altenstadt-Höchst (2,5 km) und von Schöneck-Büdesheim nach Schöneck-Kilianstädten (2,3 km) zweigleisig ausgebaut werden. In einigen Abschnitten wird sie für eine höhere Streckengeschwindigkeit ertüchtigt. (cm)

Einen entsprechenden Finanzierungsvertrag hat das Land mit der DB Netz AG, der DB Station&Service AG und der DB Energie GmbH am 24.11.2020 abgeschlossen. Die 31 km lange Niddertalbahn verbindet Bad Vilbel mit Glauburg-Stockheim. Wegen der wachsenden Fahrgastzahlen soll das derzeitige stündliche Verkehrsangebot auf einen Halbstundentakt verdichtet werden. Zudem sollen mehr Züge als heute über Bad Vilbel hinaus bis nach Frankfurt fahren. Die derzeit eingleisige Strecke soll dafür elektrifiziert sowie in den Abschnitten von Altenstadt nach Altenstadt-Höchst (2,5 km) und von Schöneck-Büdesheim nach Schöneck-Kilianstädten (2,3 km) zweigleisig ausgebaut werden. In einigen Abschnitten wird sie für eine höhere Streckengeschwindigkeit ertüchtigt. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress