Ile-de-France: Darlehen für CDG Express

Um sicherzustellen, dass der Charles-de-Gaulle Express (CDG Express), die direkte Bahnverbindung zwischen dem Flughafen Roissy und dem Gare de l'Est in Paris, für die Olympischen Spiele 2024 in Betrieb gehen kann, hat der Staat der für den Bau verantwortlichen Konzessionsgesellschaft ein Darlehen in Höhe von 1,7 Mrd. EUR gewährt.

Dies hat Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am 16.11.2017 vor der Nationalversammlung angekündigt. Die Rückzahlung des Darlehens erfolgt über eine Maut, die der künftige Betreiber an das Konsortium aus Aéroports de Paris (ADP), SNCF Réseau und Caisse des Dépôts (CDC) zu entrichten hat, sowie über eine Steuer auf Fluggäste. Auch das hohe Fahrgeld von 24 EUR soll zur Rückerstattung der Baukosten beitragen. Kritik an der schnellen Darlehensvergabe kommt allerdings von Marc Pélissier, Präsident der Nutzervereinigung Fédération nationale des associations d' usagers des transports en Ile-de-France: „Wir wünschten uns, dass der politische Wille zum alltäglichen Transport ebenso groß wäre. In Seine-Saint-Denis wird die Verlängerung der Straßenbahn T1 blockiert, ebenso wie die Verlängerung der Linie 11 der U-Bahn. Selbst für die Verbesserung des RER B hat die RATP Schwierigkeiten, Kredite für bereits beschlossene Projekte zu erhalten.“ (wkz/cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress