Knoten Köln: ZV-NVR-Mitglieder fordern Ausbau der Kölner Westspange

Voll ausgelastet: der Bahnknoten Köln; Quelle: Deutsche Bahn AG/Axel Hartmann

Die Mitglieder des Zweckverbands Nahverkehr Rheinland (NVR) haben eine fraktionsübergreifende Resolution zur Finanzierung der Westspange im Knoten Köln verfasst.

Angehörige der kommunalen Fraktionen von CDU, SPD, Volt, Bündnis 19/Die Grünen, FDP und Freie Wähler Köln fordern in dem Papier unter anderem, dass „kein Verzug bei der Planung und Realisierung der Westspange“ eintreten dürfe, der Fern- und Güterverkehrsanteil bei der Finanzierung durch den Bund im Rahmen des Bedarfsplans Schiene erfolgt und dass die Bundesmittel für den Fern- und Güterverkehr sowie der Ersatzinvestitionen nicht auf den Finanzierungsrahmen des Strukturwandels im Rheinischen Revier angerechnet werden. Nur durch eine Verlagerung von Nahverkehren auf eine neue S-Bahn-Infrastruktur könnten Engpässe im Knoten Köln beseitigt werden. (jgf)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress