Lettland: Staatsbahn PV erhält keine EU-Fördermittel für neue DMU

Das lettische Bahn Pasažieru vilciens (PV) erhält von der EU keine Ko-Finanzierung für die geplante Anschaffung neuer Dieseltriebzüge (DMU).

Dies teilte der PV-Vorstandschef Rodžers Jānis Grigulis mit. Grigulis zufolge rechnet PV für die vorgesehenen acht neuen DMU mit Kosten in Höhe von insgesamt rund 75 Mio. EUR, wovon etwa 75 % aus dem EU-Strukturfonds kommen sollten. Die erforderlichen Mittel müssten nun aus dem Staatshaushalt aufgebracht werden, so der PV-Chef. PV hatte im Bieterverfahren für die sechsteiligen DMU insgesamt fünf Angebote erhalten. Für die zweite Verfahrensrunde konnten sich Ende Juli Pesa, CAF und Stadler Polska qualifizieren, nicht mehr im Rennen sind die russische MetroVagonMash und KVSZ aus der Ukraine. Mit der Entscheidung über die Auftragsvergabe wird bislang bis Ende dieses Jahres gerechnet. (nov-ost/cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress