LKW-Brand Mülheim: S-Bahn-Lückenschluss nur mit Umsteigen

Die einzige nach dem LKW-Brand auf der A40 noch befahrbare Eisenbahnbrücke zwischen Duisburg und Mülheim-Styrum wird seit dem 26.10.2020 nach einem neuen System betrieben.

Während das Ferngleis weiterhin der West-Ost-Richtung dient, wird das parallele S-Bahn-Gleis jetzt abwechselnd in beiden Richtungen befahren und pro Stunde von insgesamt sechs Zügen der Linie S1 genutzt. Wegen nicht vorhandener anderer Fahrmöglichkeiten – signaltechnische Änderungen gibt es erst nach weiteren Baustufen des ESTW Duisburg – muss der Abschnitt Duisburg–Mülheim-Styrum als Stichstrecke befahren werden, so dass in Styrum umgestiegen werden muss. Dazu wurden die seit dem Unfall nur zwischen Dortmund bzw. Hattingen und Essen pendelnden S1 und S3 bis Mülheim-Styrum verlängert, wo jetzt dreimal stündlich die S1 nach Düsseldorf–Solingen startet. Immerhin bietet die gebrochene Bedienung nun die schnellste Fahrmöglichkeit zwischen Essen Hbf und Duisburg Hbf. (wha/as)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress