Nordrhein-Westfalen: Mindestens 200 Mio. EUR für Einnahmeausfälle im ÖPNV

Die NRW-Landesregierung hat in der Kabinettssitzung am 24.06.2020 beschlossen, in einer ersten Tranche 200 Mio. EUR für die coronabedingten Mindereinnahmen der nordrhein-westfälischen Nahverkehrsbranche zur Verfügung zu stellen.

Dies teilt der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Landesgruppe NRW, mit und begrüßt „ausdrücklich“ den Beschluss des Landes für einen ÖPNV-Rettungsschirm. Je nachdem, wie sich die Einnahmeausfälle im Laufe des Jahres weiter entwickeln, werde NRW darüber hinaus anhand der tatsächlichen Verluste weitere Mittel bereitstellen. (as)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress