Norwegen: Regierung stoppt den Verkauf von Bergen Engines an TMH

Die norwegische Regierung wird den Verkauf von Bergen Engines an TMH stoppen.

Dies sagte Justizministerin Monica Mæland und verwies auf die Arbeit des Sicherheitsdienstes EOS. So solle sichergestellt werden, dass die nationalen Sicherheitsinteressen nicht gefährdet werden. Verteidigungsminister Frank Bakke-Jensen ergänzte, es habe sich gezeigt, dass das neue Sicherheitsgesetz funktioniere. Bergen Engines hat für Norwegen eine militärstrategische Bedeutung. Zudem könnte der Verkauf dazu führen, die Exportkontrollvorschriften gegen Russland zu umgehen. Beides würde den sicherheitspolitischen Interessen Norwegens und seiner Verbündeten zuwiderlaufen, so die Regierung. Bergen Engines will nun die Regierung um Unterstützung bitten, um „schnell eine andere Option zu finden, die Bergen Engines und seinen Mitarbeitern die notwendigen Investitionen für die Zukunft und Rolls-Royce ein angemessenes Ergebnis bieten kann“. Rolls-Royce hält daran fest, Bergen Engines bis Anfang 2022 für mindestens 2 Mrd. GBP zu veräußern. (wkz/cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress