Sicherer Fernverkehr: BMVI verweist auf Länder und Deutsche Bahn

Als Reaktion zu den Forderungen von Matthias Gastel für einen sicheren Fernverkehr hat das Bundesverkehrsministerium reagiert – und sieht sich nicht zuständig.

Für die Durchsetzung der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in den Fernverkehrszügen seien die Länder zuständig und müssten diese auch sicherstellen. Weiter informiere die Deutsche Bahn über ihre Apps und Portale über den Reservierungsstand der Züge – „auf dieser Basis können alle Reisenden, also auch Risikogruppen, entscheiden“, so das Ministerium. Weiter wies das BMVI darauf hin, dass die DB aktuell aufgefordert wurde, „strikt auf die Einhaltung der Maskenpflicht“ zu achten; der Konzern müsse dafür sorgen, dass dies „konsequent“ umgesetzt werde. Weiter informierte das BMVI, dass die DB am Bahnhof kostenlose Einweg-Masken vorhalte und zudem in den Zügen welche verkaufen würde. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress