Tarifauseinandersetzung: EVG stellt der DB AG ein Ultimatum – Warnstreiks ab Februar möglich

Bei einem Nein werden Warnstreiks nicht mehr zu verhindern sein, so die EVG. Foto: Deutsche Bahn

Die Eisenbahngewerkschaft EVG fordert die Deutsche Bahn „ultimativ“ auf, an ihre Mitglieder für jeden Monat seit Auslaufen der Tarifverträge eine Abschlagszahlung in Höhe von 100 EUR zu zahlen.

Darüber werden wir nicht mehr diskutieren“, so EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba nach der Sitzung von Bundesvorstand und Tarifkommission. Die DB müsse sich bis „Ende des Monats erklären“. Und weiter: „Bei einem Nein werden Warnstreiks nicht mehr zu verhindern sein.“ Die Erklärung der DB wird bis zum Freitag (30.01.2015), 16 Uhr erwartet. Für die DB entbehren die Vorwürfe jeder Grundlage und sie seien angesichts der aktuellen Verhandlungssituation „verwundert“. Die DB habe immer „deutlich gemacht“, „zügig“ ein „faires“ Ergebnis zu wollen. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress