Tarifverhandlungen: EVG und DB „einen Schritt weiter“

Die Deutsche Bahn und die Arbeitgeberorganisation Agv MoVe haben am 25.03.2015 sechs Stunden mit der Eisenbahngewerkschaft EVG verhandelt.

Dabei sei man „wieder ein Stück weiter“, so DB-Personalvorstand Ulrich Weber. Laut Weber wurden Zwischenergebnisse erreicht. So soll künftig die Berufserfahrung von Arbeitnehmern bei der Eingruppierung stärker berücksichtigt werden. DB und EVG vereinbarten zudem grundsätzlich, im Rangierdienst den beruflichen Karriereweg zu erweitern. Außerdem verabredeten beide Seiten eine gemeinsame Initiative zum Umgang mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt. DB und EVG erzielten Einvernehmen über Grundzüge eines Tarifvertrags „Arbeit 4.0“. Laut EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba bestehe nun Klarheit, welche der 16 Forderungen „durchsetzbar“ seien. Zudem wolle die DB ein „deutlich verbessertes“ finanzielles Angebot vorlegen. Bundesvorstand und Tarifkommission der EVG wollen am 14.04.2015 das bisherige Verhandlungsergebnis bewerten. Der nächste Verhandlungstermin ist für den 23.04.2015 angesetzt. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress