Tschechien: Güterverkehr rettet ČD über das Halbjahr

Die tschechische Staatsbahn České dráhy (ČD) hat das erste Halbjahr 2020 mit einem Verlust von 1,98 Mrd. CZK (74 Mio. EUR) abgeschlossen, nachdem in der Vorjahresperiode noch 441 Mio. CZK (16,4 Mio. EUR) Gewinn bilanziert wurden.

Operativ (EBIT) fiel ein Verlust von 826 Mio. CZK (30,8 Mio. EUR) an, verglichen mit 1,17 Mrd. CZK (43,9 Mio. EUR) Gewinn vor Jahresfrist. Die Umsätze sanken um mehr als 15 % auf 17,24 Mrd. CZK (643 Mio. EUR). Im Personenverkehr verzeichnete die ČD aufgrund des Lockdowns einen Rückgang um 34,7 % auf 59,8 Mio. Fahrgäste. Die Beförderungsleistung sank um 38,9 % auf 2,565 Mrd. pkm. Im Ergebnis verzeichnete die Sparte einen Verlust von 1,9 Mrd. CZK (71 Mio. EUR). Obwohl im Güterverkehr die Transportmenge um 13,2 % auf 29 Mio. t und die Transportleistung um 14,4 % auf 5,055 Mrd. tkm sanken, verzeichnete die Sparte dank Einspar- und Rationalisierungsmaßnahmen netto einen Verlust von nur 44 Mio. CZK (1,6 Mio. EUR). (nov-ost/as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress