Verband Region Stuttgart: Anteil der Regionalisierungsmittel steigt deutlich

Der Verband Region Stuttgart bekommt als Aufgabenträger für die S-Bahn einen höheren Anteil an den regionalisierungsmitteln; Foto: DB AG

Der Verband Region Stuttgart bekommt bislang einen Anteil von 9,1 % der auf Baden-Württemberg entfallenden Regionalisierungsmittel.

Dies basiert auf einer im November 2017 zwischen Land und Region unterzeichneten Vereinbarung. Eine neue Vereinbarung sieht nun vor, den Anteil auf 9,9 % anzuheben. Damit soll die Kapazitätserweiterung bei der S-Bahn u.a. durch die Einführung von ETCS/ATO GoA2 finanziert werden. Durch die Ergänzung der bisherigen Vereinbarung erhält die Region bis zum Ablauf des aktuellen Verkehrsvertrages im Sommer 2032 zusätzlich mehr als 160 Mio. EUR. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress