Verkehrsverbund Rhein Ruhr: Verbandsversammlung blockiert geplante Ticket-Preiserhöhung

Die Verbandsversammlung des Verkehrsverbunds Rhein Ruhr (VRR) hat mit der Mehrheit der Vertreter von CDU und Grünen überraschend die geplante Ticket-Preiserhöhung gestoppt.

 

Das berichtet die WAZ am 10.07.2019. Dem Vernehmen nach sei es um Preisaufschläge bis zu 4 % ab 2020 gegangen, so das Blatt. Damit seien Forderungen der VRR-Verwaltung und kommunaler Verkehrsbetriebe nach erneuten Preiserhöhungen zunächst blockiert, die Entscheidung dazu auf September verschoben. In einem gemeinsamen Positionspapier von CDU und Grünen heißt es laut WAZ, dass „eine stetige Preisentwicklung am Markt nicht weiter so umsetzbar“ sei. Zudem werde eine mangelnde Transparenz der Verkehrsunternehmen im VRR über die Kostenentwicklung im örtlichen ÖPNV bemängelt. (as)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress