BLS: Rechtsstreit verzögert Tunnelsanierung

Ein laufender Rechtsstreit verzögert die Sanierung des Weissensteintunnels und der beiden angrenzenden Bahnhöfe Oberdorf und Gänsbrunnen um rund zwei Jahre.

Wie der Bauherr BLS mitteilte, erfolgte Ende 2020 der Auftrag dafür an die Implenia Schweiz AG. Dagegen gab es zwei Beschwerden beim Bundesverwaltungsgericht. Über eine der beiden Beschwerden hat das Bundesverwaltungsgericht im April 2021 entschieden und den Zuschlag an Implenia aufgehoben. Das Gericht erteilte ihn direkt an die beschwerdeführende Bietergemeinschaft EWT, vertreten durch das Bauunternehmen Porr Suisse AG. Dagegen wurde laut BLS wiederum nun Beschwerde beim Bundesgericht eingereicht. Die Arbeiten sollen rund 150 Mio. CHF kosten, 85 Mio. CHF sind dabei für den Tunnel eingeplant. (cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress