Fehmarnbelt-Tunnel: Neue Klagen von Nabu und Aktionsbündnis

Der Naturschutzbund Nabu und das Aktionsbündnis haben neue Klagen gegen den Bau des Fehmarnbelt-Tunnels eingereicht.

Hintergrund sind geschützte Riffe bzw. die Ausgleichsmaßnahmen dafür. Laut Nabu geht es in erster Linie um 36 ha Rifffläche, laut der geänderten Baugenehmigung ist die Femern A/S aber nur verpflichtet, auf 17,5 ha neue Riffe anzulegen. Laut dem Kieler Verkehrsministerium werden tatsächlich 7,67 ha Riffe zerstört, zudem gebe es „temporäre“ Ankerwürfe beziehungsweise Sedimentation. Das Bundesverwaltungsgericht hatte im November 2020 zwar die Klagen gegen den Tunnelbau abgewiesen, aber gefordert, bei den Riffen durch Ausgleichsmaßnahmen nachzubessern. (cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress