Hamburg: Klagen gegen Bau der U5

In Hamburg wurde jetzt Klage gegen die geplante neue U-Bahnlinie U5 eingereicht. Damit wollen Anwohner im Stadtteil Bramfeld den Bau verhindern.

Sie haben jetzt vor dem Oberverwaltungsgericht Hamburg die Aufhebung des Planfeststellungsverfahrens und die Aussetzung des Baubeginns beantragt. Als Anlieger wehren sie sich gegen die zu erwartenden jahrelangen Lärmbelastungen. Sie stützen sich in der Begründung auch auf die Studie zur CO2-Bilanz der U5. Laut einem Gutachten würden mehr als 10 Mio. t zusätzliche CO2-Emissionen während der mindestens sieben Jahre andauernden Bauzeit: durch die Produktion von Stahl und Beton, für den Transport des Erdaushubs, für das Heranschaffen der gesamten Bau- und Ausbaumaterialien, durch das Verbauen dieser Materialien und den Energiebedarf der vielen Baumaschinen und Anlagen. (cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress