Niederlande: Prozess gegen NS, Abellio und QBuzz gestartet

Am 13.12.2016 begann die Verhandlung im Strafprozess gegen NS, Abellio, QBuzz und einigen Managern vor dem Gerichtshof in Den Bosch.

Vorgeworfen wird den Unternehmen sowie einigen Personen wie dem ehemaligen CEO der NS, Timo Huges, und einem Berater, der Geschäftsführer der Veolia Nederland war, Betrug, Korruption und Fälschung von Dokumenten im Ausschreibungsverfahren für die Konzession des Regionalverkehrs in der Provinz Limburg. Die Anwälte von Huges werfen dagegen dem Finanzminister Jeroen Dijsselbloem vor, nicht fair und unparteiisch gewesen zu sein: Er habe Huges verbal angegriffen. Abellio hat die Konzession, die am 11.12.2016 startete, bekommen, nachdem die Provinz Limburg die ursprüngliche Vergabe an die NS-Tochter Abellio wegen der Unregelmäßigkeiten widerrief. (qv/cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress