Österreich: apf-Jahresbericht 2019 – Zahl an Schlichtungsverfahren steigt

Die Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte (apf), die verkehrsträgerübergreifende Schlichtungs- und Durchsetzungsstelle in Österreich, hat ihren Jahresbericht 2019 vorgelegt.

In außergerichtlichen Schlichtungsverfahren konnte die apf insgesamt über 1,3 Mio. EUR für Reisende nach Problemen mit Flug, Bahn oder Bus erwirken. Der größte Anteil entfällt mit 1,25 Mio. EUR auf den Flugbereich, gefolgt vom Bahnbereich mit 48.054 EUR. „2019 hatten wir mehr zu tun denn je – die Zahl an eingereichten Schlichtungsanträgen lag bei 6395“, so apf-Leiterin Maria-Theresia Röhsler. Die apf schloss 4139 Verfahren ab, rund 26 % mehr als 2018. Mit 3397 abgeschlossenen Verfahren (+ 23 %) entfiel der größte Anteil auf den Flugverkehr. Einen massiven Anstieg von rund 49 % gegenüber Vorjahr konnte der Bahnbereich mit 704 abgeschlossenen Schlichtungsverfahren verzeichnen. In 73 % der Verfahren erzielte die apf ein positives Ergebnis für Reisende. (as)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress