Schweden: Skånetrafiken wird Dosto-Züge neu ausschreiben

Der südschwedische Verkehrsverbund Skånetrafiken wird ein Urteil des Verwaltungsgerichts Malmö nicht anfechten.

Dieses sah es als erwiesen an, dass bei der Vergabe des Auftrags für neue Doppelstockzüge an die Stadler Bussnang AG die Interessen der Wettbewerber Bombardier und CAF eklatant verletzt worden seien (Rail Business vom 11.12.2020). Skånetrafiken stellt sich darauf ein, die komplette Ausschreibung zu wiederholen, will aber noch den Ausgang des von Stadler vor dem Kamarrätten, der zweiten Instanz der Verwaltungsgerichtsbarkeit, gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Malmö angestrengten Widerspruchsverfahrens abwarten. Sollte dieses Urteil Bestand haben, wird sich der ab 2023 geplante Einsatz der neuen Doppelstockzüge weiter verzögern. Skånetrafiken hatte Mitte Februar Stadler den Zuschlag zur Lieferung von 18 Doppelstockzügen erteilt, wogegen Bombardier gleich Widerspruch einlegte (Rail Business vom 02.03.2020). (hz/cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress