Slowakei signalisiert Entgegenkommen

Nachdem die tschechische Privatbahn Regiojet mit dem Abzug von der Fernstrecke Bratislava - Košice gedroht und das slowakische Verkehrsministerium öffentlich hierfür verantwortlich gemacht hat, ist dieses nun offenbar bereit einzulenken.

In einer Fragestunde im Parlament stellte Verkehrsminister Ján Počiatek am Donnerstag (03.12.2015) in Aussicht, dass die Regierung eine Einstellung der staatlich subventionierten Intercity-Verkehre auf der Strecke prüfe. Man befinde sich in der „abschließenden Beurteilung" dieser Frage, erklärte er. Es halte eine Entscheidung zugunsten von RegioJet aber für sehr wahrscheinlich. RegioJet-Chef Radim Jančura hatte zuvor angekündigt, im ersten Quartal 2016 den Fernzugverkehr zwischen Bratislava und Košice zu beenden. Das Unternehmen warf der slowakischen Staatsbahn ZSSK vor, auf der Strecke noch nie mit Gewinn gefahren zu sein, nach Bekanntgabe der Preise von RegioJet die eigenen Preise aber gezielt halbiert zu haben, um den neuen Konkurrenten auszuschalten. (nov-ost.info/ri)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress