Tschechien: Gläubigerschutz für Lokalbahn JHMD verlängert

Das Insolvenzgericht in Budweis (Ceske Budejovice) hat den Gläubigerschutz für die Lokalbahn JHMD (Jindrichohradecke mistni drahy) um weitere drei Monate bis zum 03.12.2021 verlängert.

Der Gesellschaft, die ein 79 km langes Schmalspurnetz (760 mm) von Jindrichuv Hradec nach Obratan und Nova Bystrice betreibt, liegen Forderungen von 65 Gläubigern vor. Die Gesamthöhe liegt bei 99,5 Mio. CZK (3,9 Mio. EUR), davon allein von der Equa Bank 63 Mio. CZK (2,5 Mio. EUR). Laut JHMD liegen die Ursachen für die Forderungen in den verspäteten Zahlungen vom Bezirk Ceske Budejovice für den Betrieb der Züge im Rahmen des öffentlichen Auftrages. Zudem würden die Zahlungen des Bezirks Vysocina, in dem 29 km Strecke liegen, zu niedrig liegen. Verhandlungen über eine Erhöhung kommen nicht voran. Nun hat der Bezirk entschieden, ab 2025, statt der täglichen sieben Zugpaare, nur noch touristische Verkehre mit vier Zugpaaren an Wochenenden bezahlen zu wollen. (mf/cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress