Unfall Niederlahnstein: Stadt will gegen DB klagen wegen Umweltverschmutzung

Die Stadt Lahnstein erwägt, gegen die Deutsche Bahn Schadensersatzansprüche zu stellen.

Es geht um die Folgen der Güterzugentgleisung vom 30.08.2020 im Bahnhof Niederlahnstein, bei der 180.000 l Diesel ausgetreten sind und das Erdreich verschmutzt haben. Zudem soll die DB in den kommenden 30 Jahren für Folgeschäden aufkommen. Eine Rechtsanwaltskanzlei prüft bereits die Ansprüche, berichtet der SWR. Die Bürgerinitiative Deutsche Schienenhilfe hat nun 10.000 EUR an Spenden eingesammelt, die der Stadt als Schenkung zukommen, sollte sie den Prozess gewinnen. Bei einem Vergleich oder wenn der Prozess verloren geht, wird die Summe anderweitig gespendet. (cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress