Alstom: Tochter Aptis wird geschlossen – Bus zu „hochwertig“?

Alstom gibt sich nur noch bis Jahresende Zeit, seine Tochter Aptis zu veräußern.

Solle dies nicht gelingen, werde der Hersteller von E-Bussen geschlossen. Zwar sei der Markt für E-Busse in Frankreich und Europa deutlich gewachsen, allerdings habe Aptis „paradoxerweise“ nichz davon profitiert, so Alstom. „Aptis ist nicht einfach ein weiteres elektrifiziertes Fahrzeug“, betont Alstom, „es wurde von Anfang an als neuartiges Fahrzeug konzipiert.“ Aber dieses Angebot wäre letztlich zu hochwertig für einen Markt, der von einer Fülle billigerer Fahrzeuge überschwemmt wird. Aptis hat bisher 87 Busse verkauft und muss davon noch 62 ausliefern. (wkz/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress