Aufsichtsrat Deutsche Bahn: „Defizite müssen jetzt zügig angepackt werden“

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG hat sich in einer zweitägigen Klausur am Donnerstag und Freitag (22. und 23.11.2018) ausführlich mit der Situation im Systemverbund Bahn befasst.

Im Mittelpunkt der Beratungen standen insbesondere die Themen „Qualität und Service“, „Pünktlichkeit“ sowie „Wirtschaftliche Entwicklung“. Unter dem Titel „Unsere Agenda für eine bessere Bahn“ stellte der Vorstand dem Aufsichtsgremium eine umfangreiche Analyse über die aktuelle Lage vor und präsentierte für die Bereiche Infrastruktur, Fern-, Nah- und Güterverkehr jeweils eine Reihe von Verbesserungsmaßnahmen. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Michael Odenwald, erklärte nach der Klausur in Berlin: „Intensive Diskussionen liegen hinter uns. Der Vorstand hat eine Bestandsaufnahme vorgelegt. Die Agenda für eine bessere Bahn bietet Chancen, die Eisenbahn in Deutschland fit zu machen, damit die Schiene den Mobilitätsanforderungen der Kunden jetzt und in der Zukunft gerecht werden kann. Der Aufsichtsrat erwartet nun, dass die festgestellten Defizite beseitigt und sich ergebende Chancen zügig und konsequent angepackt werden – im Sinne unserer Kunden und Mitarbeiter.“ (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress