BLS AG: Gewinn in 2017 leicht gesunken

Die BLS AG hat 2017 ein Konzernergebnis von 15,0 Mio. CHF erwirtschaftet, 600.000 CHF weniger als im Vorjahr.

Der Verlust beim „Regionalverkehr Bahn national“ von 1,0 Mio. CHF ist eine Folge von im Jahr 2017 gebildeten Rückstellungen in der Höhe von 7,1 Mio. CHF im Zusammenhang mit der Altlastensanierung der Werkstätte in Bönigen. Der „Regionalverkehr Bahn international“, zu dem die durch die italienische Region Piemont abgegoltene Teilstrecke Iselle − Domodossola gehört, weist einen Verlust von 300.000 CHF auf. Das Ergebnis der Infrastruktur beläuft sich auf 3,6 Mio. CHF und liegt um 1,0 Mio. CHF höher als im Vorjahr. Die BLS Cargo AG erzielte dank einer starken Marktposition einen Gewinn von 3,5 Mio. CHF und steigerte das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr um 2,0 Mio. CHF. Im Juli 2017 verkaufte die BLS AG 45 % der Aktienanteile der BLS Cargo AG an SNCF Logistics, bleibt aber mit 52 % Mehrheitsaktionärin. Der Autoverlad schloss erneut mit einem positiven Ergebnis ab, wenn auch um 0,2 Mio. CHF niedriger als im Vorjahr. Die Gründe dafür sind die geringere Anzahl transportierter Fahrzeuge sowie ein höherer Gesamtaufwand. Die BLS Schifffahrt erzielte infolge eines erneuten Wertberichtigungsbedarfs in der Höhe von 3,6 Mio. CHF einen Verlust von CHF 3,1 Mio. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress