Bundesnetzagentur: Marktuntersuchungen Eisenbahn 2022 veröffentlicht

Die Bundesnetzagentur hat ihre „Marktuntersuchung Eisenbahnen 2022“ sowie eine „Sonderausgabe zu den Marktentwicklungen im ersten Halbjahr 2022 unter den Bedingungen der Covid-19-Pandemie“ veröffentlicht.

Die Berichte hat die BNetzA auf ihrer Homepage online gestellt. 2021 hatte sich danach der Umsatz nach dem pandemiebedingten Rückgang in 2020 wieder etwas erholt. Der Umsatz im Schienenpersonenfernverkehr stagnierte, während der Umsatz im Schienenpersonennahverkehr um etwa 2 % und im Schienengüterverkehr um über 6 % zunahm. Dieser war bereits 2021 nicht mehr von der Corona-Pandemie geprägt, die Verkehrsleistung konnte um mehr als 13 % gesteigert werden. Allerdings hat sich gezeigt, dass trotz der Unterstützungsleistungen im Jahr 2021 das Jahresergebnis negativ ausfiel. Im Schienengüterverkehr konnten die Wettbewerber ihren Marktanteil an der Verkehrsleistung auf 58 % steigern. Im SPNV stieg der Marktanteil der Wettbewerber auf 33 % und im Fernverkehr nach der Wiederaufnahme der Wettbewerbsverkehre auf 5 %. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress