CDU Wirtschaftsrat: Kapitalspritze für DB „problematisch“

Die Wettbewerbsbahnen erhalten Schützenhilfe bei ihrem Ringen gegen die geplante Elf-Milliarden-Kapitalspritze für die DB.

So richtig die beschlossene Stärkung der Schiene ist, so falsch ist der Ansatz, dies ausschließlich mit mehr Geld erreichen zu wollen“, erklärte Wolfang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrats der CDU, am Montagnachmittag auf Anfrage von Rail Business. „Problematisch ist, dass von den bereitgestellten 30 Mrd. EUR an Haushaltsmitteln allein 11 Mrd. EUR in die Eigenkapitalausstattung des Monopolisten DB fließen.“ Allein das sei schon fragwürdig. „Besonders irritierend ist jedoch, dass die Wettbewerber der DB bei der Klimaförderung überhaupt nicht bedacht werden. In den Augen der Großen Koalition tragen diese Bahnen offenkundig nicht zum Klimaschutz bei.“ Steiger forderte stattdessen implizit eine Trennung von Netz und Betrieb. (thr/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress