DB legt Halbjahreszahlen vor: Corona lässt Umsatz, Ergebnis und Verkehrsleistung einbrechen

Corona sorgte bundesweit für leere Bahnsteige; Quelle: Deutsche Bahn AG

Die Corona-Pandemie hat die Deutsche Bahn wirtschaftlich hart getroffen und im ersten Halbjahr 2020 Umsatz und Ergebnis einbrechen lassen.

Der operative Verlust (EBIT bereinigt) beträgt 1,8 Mrd. EUR. Hinzu kommen außerordentliche Effekte, vor allem eine Sonderabschreibung auf die DB-Tochter Arriva von 1,4 Mrd. EUR. Zusammen führt dies zu einem Ergebnis nach Steuern von minus 3,7 Mrd. EUR, wie der DB-Vorstandsvorsitzende Richard Lutz heute, 30.07.2020, bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen ausführte. Der Umsatz des DB-Konzerns sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,8 % auf 19,4 Mrd. EUR. Knapp 663 Mio. Reisende nutzten die Züge der DB in Deutschland, ein Minus von 37 %. Die Verkehrsleistung auf der Schiene sank bei DB Fernverkehr um 44 %, bei DB Regio um 41 % und bei DB Cargo um knapp 13 %. Zum Jahresende erwartet die DB mit bis zu 3,5 Mrd. EUR den größten operativen Verlust ihrer Geschichte. (as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress