Deutsche Bahn: Halbjahresergebnis - Mehr Umsatz bei weniger Gewinn

Der ICE prägt den Schienenpersonenfernverkehr der Deutschen Bahn; Quelle: Kai Michael Neuhold / DB AG

Positiv hat sich der Umsatz des DB-Konzerns entwickelt.

Im ersten Halbjahr erhöhte sich der bereinigte Umsatz um 2,3 % auf 21,5 Mrd. EUR. Parallel sank das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 205 Mio. EUR bzw. 17,4 % auf 974 Mio. EUR. Gründe dafür sind insbesondere Sonderbelastungen aus Unwettern, ein Rückgang beim Schienengüterverkehr und zusätzliche Investitionen in die Pünktlichkeit. So meldete DB Cargo allein einen Verslust vor Zinsen und Steuern von 127 Mio. EUR, im ersten Halbjahr 2017 waren es nur 28 Mio. EUR. Die Verkehrsleistung im Schienenpersonenfernverkehr legte im ersten Halbjahr deutlich zu – sie erhöhte sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 um 6,0 % auf 20,6 Mrd. Pkm. Parallel stieg die Zahl der Fahrgäste um 3,8 % auf 70,9 Millionen. Im Schienengüterverkehr ging die Verkehrsleistung dagegen um 6,7 % auf 44.5 Mrd tkm zurück. Die Menge sank um 9,8 % auf 129,4 Mio. t. DB Arriva erzielte 2,7 Mrd. EUR Umsatz (+1,7 %). Mehr zum Halbjahresergebnis der DB in Rail Business 31/18. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress