Deutsche Bahn: Neue Verträge für grünen Bahnstrom

Solarstrompark Gaarz; Quelle DB

Die Deutsche Bahn hat jetzt drei Lieferverträge für grünen Bahnstrom abgeschlossen. Es geht um insgesamt 780 GW jährlich aus Wasserkraft, Windkraft und Sonnenenergie. Bereits 2021 beginnt die auf 30 Jahre angelegte Lieferung von Sonnenenergie aus dem gerade entstehenden Solarstrompark in Gaarz bei Plau am See.

Die DB bezieht jährlich rund 80 GW aus der 90 ha großen Anlage von Enerparc in Mecklenburg-Vorpommern. Fast 440 GW jährlich fließen ab 2023 aus dem Wasserkraftwerk Egglfing-Obernberg im Inn an der Grenze zwischen Niederbayern und Österreich. Der Vertrag mit der Verbund AG läuft über fünf Jahre. Und ab Herbst 2024 kommen 260 GW pro Jahr aus dem Windpark Amrumbank-West in der Nordsee. Die DB hat sich etwa ein Viertel der Leistung der 33 km2 großen Offshore-Anlage nordwestlich von Helgoland gesichert. RWE und DB haben den Vertrag für 15 Jahre geschlossen. Alle drei Grünstromverträge sind so genannte Power Purchase Agreements (PPA). Derzeit sind laut DB Energie 61 % des Bahnstroms aus erneuerbaren Energien, 2030 soll der Anteil bei 80 % liegen. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress