Deutsche Bahn: Strom aus Offshore-Windpark

Offshore-Windpark; Quelle: DB AG

Die Deutsche Bahn wird den Bezug von Strom aus erneuerbaren Energien in den kommenden Jahren weiter erhöhen.

Entsprechende Vereinbarungen über die Lieferung von grünem Strom aus dem Offshore-Windpark Nordsee Ost wurden jetzt zwischen der DB Energie GmbH, innogy SE und der RWE Supply & Trading unterzeichnet. Der Stromliefervertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren, beginnend ab 2024. Das Liefervolumen umfasst 25 MW, rund 8 % der Gesamterzeugung des Windparks, der aus 48 Anlagen mit insgesamt 295 MW besteht. Bis 2038 soll der gesamte DB Bahnstrom zu 100 % „grün“ sein, so der Konzern, aktuell sind es laut DB-Angaben mehr als 57 %. Bei dem aktuellen Vertrag handelt es sich um das erste Offshore Corporate PPA (Power Purchase Agreement) in Deutschland. Der Strom wird in dem Offshore-Windpark zu einem Festpreis produziert und direkt von der Deutschen Bahn genutzt. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress