„Gemeinsam gegen Corona“: DB schließt Pakt mit EVG und GDL zu Beschäftigungssicherung und Lohnfortzahlung

Die Arbeitsplätze bei der DB sollen trotz Corona sicher sein; Quelle: Deutsche Bahn AG

Die DB hat mit den Gewerkschaften EVG und GDL eine Vereinbarung „Gemeinsam gegen Corona“ für den Systemverbund Bahn in Deutschland abgeschlossen.

Diese gilt befristet bis zum 31.07.2020 gilt. Die DB gewährleistet darin die Sicherheit der Arbeitsplätze: „Aus Anlass der Corona-Krise wird es keine Kündigungen geben“, betont DB-Personalvorstand Martin Seiler. Für Eltern, die durch Kita- und Schulschließung keine alternative Lösung für die Kinderbetreuung haben, wurde die Möglichkeit zur Arbeitsbefreiung von insgesamt bis zu 15 Arbeitstagen bei Lohnfortzahlung vereinbart. Generell gilt: Soweit den Beschäftigten die Arbeitsleistung nicht möglich ist und keine anderweitigen Optionen bestehen (z. B. andere Arbeitszeit, Home Office), wird das verstetigte Entgelt ungekürzt fortgezahlt. Die Vereinbarung sieht individuelle flexible Möglichkeiten vor, um unbürokratisch Arbeitszeiten auszugleichen oder nachzuarbeiten. In bestimmten Bereichen soll Kurzarbeit genutzt werden. „DB, EVG und GDL betonen das gemeinsame Ziel, die Gesundheit der Mitarbeitenden, ihrer Familien sowie der Kunden bestmöglich zu schützen und gleichzeitig den Bahnbetrieb so lange und so gut wie möglich aufrecht zu erhalten“, heißt es in der Pressemitteilung. (as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress