Güterbahnen Nordamerika: Canadian-Pacific will Kansas City Southern übernehmen

In Nordamerika soll eine neue große Güterbahn entstehen. Die Canadian-Pacific (CP) st sich mit der Verwaltung der Kansas City Southern (KCS) aus den USA über eine Übernahme einig.

Die Transaktion in Aktien und bar hat einen Wert von 29 Mrd. USD und beinhaltet die Übernahme von 3,8 Mrd. USD ausstehender Schulden von KCS. Nach dem Deal werden die Aktionäre von Kansas City Southern ein Viertel der Anteile von Canadian Pacific halten. Um die Übernahme zu finanzieren, plant CP eine Kapitalerhöhung mit 44,5 Millionen neuen Aktien und die Aufnahme von 8,6 Mrd. USD Schulden. Noch fehlt aber die Genehmigung der US-Behörde Surface Transportation Board. Mit dem Zusammenschluss würde die erste Class-One-Bahngesellschaft entstehen, die über ein Nord-Süd-Netz von Kanada bis nach Mexiko verfügt. Sie bliebe die kleinste der sechs Class One-Bahnen mit einem Schienennetz von rund 20.000 Meilen (32.000 km), einem Jahresumsatz um 8,7 Mrd. USD und fast 20.000 Mitarbeitern. Bereits 2016 wollte die CP sich in die USA ausdehnen, aber die feindliche Übernahme der Norfolk Southern für 28,4 Mrd. USD scheiterte. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress