Das Portal der Bahnbranche

Italien: NTV mit großen wirtschaftlichen Problemen

Wirtschaftlich hat NTV stark zu kämpfen. Foto: C. Müller

Das italienische Hochgeschwindkeits-Bahnunternehmen NTV mit seinem Produkt italo kämpft mit massiven wirtschaftlichen Problemen.

Wie italienische Medien berichten, belaufen sich die Verluste in den beiden vergangenen Jahren auf 165 Mio. EUR. Die Verschuldung von NTV liege aktuell bei 781 Mio. EUR, heißt es. Nun laufen Verhandlungen mit den Banken, um Zahlungen zu strecken. Parallel wurde ein Sparprogramm aufgelegt. Dies sieht u.a. vor, rund 300 der gut 1000 Mitarbeiter zu entlassen. Erschwerend kommt hinzu, dass kürzlich Wirtschaftsminister Federica Guidi eine seit 1963 geltende Regelung zur Entlastung der Bahn bei den Energiekosten gestrichen hat. Die habe laut NTV zusätzliche Kosten von 15 bis 20 Mio. EUR jährlich zur Folge. Derzeit zahlt NTV jährlich rund 120 Mio. EUR an Trassen- und Stationskosten an den Netzbetreiber RFI, in den von Alstom gebauten AGV werden in diesem Jahr voraussichtlich 6,5 Millionen Fahrgäste befördert. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress