Lokführer-Ausbildung: Vlexx setzt eigenen Fahrsimulator ein

Der neue Fahrsimulator; Quelle: vlexx GmbH

Um angehende Triebfahrzeugführer bestmöglich auf nicht alltägliche Situationen im Bahnverkehr vorzubereiten, hat die Vlexx GmbH einen eigenen Fahrsimulator angeschafft.

In dem nachgebildeten Fahrerpult können seltene Ereignisse realitätsnah simuliert werden. Vlexx will den Simulator auch für die Weiterbildung erfahrener Mitarbeiter einsetzen. Aktuell steht der knapp 90.000 EUR teure mobile Simulator im Vlexx-Schulungsraum in Saarbrücken, soll aber auch an den Ausbildungsorten Mainz und Idar-Oberstein zum Einsatz kommen. Derzeit bildet das Bahnunternehmen 51 Quereinsteiger zum Triebfahrzeugführer aus. (as)
 

 

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress