Portugal: CP will vor dem Kauf neuer Züge mehr Renfe-Material anmieten

Der Präsident der portugiesischen Staatsbahn CP, Carlos Nogueira, kündigte am Montag eine „strategische Partnerschaft“ mit dem spanischen Bahnbetreiber Renfe an.

So will die Bahn der Liberalisierung des Eisenbahnmarkts im Jahr 2019 „kompetenter“ begegnen. Die CP will unter der Prämisse von gleichen Vertragsbedingungen wie bisher von der Renfe zusätzlich sechs bis zehn Züge der Renfe-Baureihen 592 und 592,2 für bis zu 3,5 Mio. EUR pro Jahr anmieten. Aktuell hat die CP 20 Einheiten für jährlich 7 Mio. EUR angemietet. Die Unterlagen für den Start der Ausschreibung zur Beschaffung neuer Züge befinden sich noch in der Vorbereitungsphase, die aber „in den kommenden Monaten abgeschlossen sein wird“, fügte der Staatsminister für Infrastruktur, Guilherme W. d’Oliveira Martins, hinzu. Die internationale, öffentliche Ausschreibung sollte daher noch in diesem Jahr beginnen. Zunächst ist der Kauf von 35 Zügen geplant ‒ 28 für den Regionalverkehr und sieben für den Fernverkehr. (wkz/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress