Rolls-Royce Power Systems MTU-Motoren ab 2023 für nachhaltige Kraftstoffe

Mit „Net Zero at Power Systems“ hat Rolls-Royce Power Systems einen Fahrplan zur Klimaneutralität festgelegt.

Bis 2030 will der Geschäftsbereich des Rolls-Royce-Konzerns mit neuen Technologien 35 % der Treibhausgas-Emissionen im Vergleich zu 2019 einsparen. Ab 2023 sollen zum Beispiel die wichtigsten MTU-Motorenserien einsatzbereit für nachhaltige Kraftstoffe sein und dann sukzessive in den Einsatz gehen. „Die Zertifizierung bedeutet, dass die 2000er- und 4000er-Motorenbaureihen der nächsten Generation, die 85 % unseres Verkaufs ausmachen, für E-Kraftstoffe und Biokraftstoffe der zweiten Generation qualifiziert werden“, erklärt Otto Preiss, Technikvorstand und COO von RRPS. Solche Motoren kommen unter anderem in Schienenfahrzeugen zum Einsatz. (as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress