Schweden: Kapitalerhöhung für Green Cargo – Umweltkompensation verlängert

Die schwedische Regierung will dem Schienengüterverkehr weitere Gelder zukommen lassen.

So soll die Green Cargo AB eine Kapitalerhöhung von 1,4 Mrd. SEK (130 Mio. EUR) erhalten. Damit erhalte das Unternehmen die Voraussetzungen, um seine Finanzlage zu stärken und weiterhin den Güterverkehr auf der Schiene durchführen zu können, teilte die Regierung am 14.09.2020 mit. Die Kapitalzuführung erfolgt vor dem Hintergrund der Umweltkompensation für den Güterverkehr auf der Schiene, die ebenfalls dem Reichstag vorgeschlagen wird. Die Umweltkompensation stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der Eisenbahn, indem sie den Güterverkehrsunternehmen im Zeitraum 2021 bis 2025 400 Mio. SEK (38,4 Mio. EUR) pro Jahr durch eine erweiterte und weiterentwickelte Umweltkompensation zur Verfügung stellt. GC hatte Anfang März beim Eigentümer einen Antrag auf Kapitalerhöhung eingereicht. (bd/cm)

 

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress