Schweden: Railcare verzeichnet Rekordjahr 2020 bei Umsatz und Gewinn

Das schwedische Bahnbauunternehmen Railcare verzeichnete ein Rekordjahr 2020 in Bezug auf Umsatz und Gewinn.

Der konsolidierte Nettoumsatz stieg um 8,3 % auf 401,3 Mio. SEK (40 Mio. EUR), das Betriebsergebnis (EBIT) um 28,4 Mio. SEK auf 60,4 Mio. SEK (6 Mio. EUR). Dazu trugen Verträge mit Kaunis Iron AB und LKAB Malmtrafik für Eisenerztransporte, mit Trafikverket zur Schneeräumung und Gleisinstandhaltung sowie ein Rahmenvertrag mit Network Rail zur Gleisinstandhaltung bei. Die Marge lag bei 15 %. Das Unternehmen will eine Dividende von 0,60 SEK je Aktie zahlen. Im Geschäft mit Großbritannien hat Railcare nach eigenen Angaben trotz Brexit „keine negativen Auswirkungen“ registriert, nur einen „gewissen“ Anstieg des Verwaltungsaufwands. (bd/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress