Schweiz: Deutliche Corona-Verluste im SBB Personenverkehr

Doppelstock-Triebzug der SBB; Quelle: Schweizerische Bundesbahnen

Die Schweizerische Bundesbahnen AG (SBB) hat ihr Halbjahresergebnis 2021 vorgestellt.

Demnach sind die Folgen der Corona-Pandemie weiterhin erheblich. Im ersten Halbjahr wurden täglich ca. 763.000 Passagiere befördert, 41 % weniger als im Vergleichszeitraum 2019. Die Nachfrage steigt langsam wieder; aktuell liegt die Auslastung 25 % unter 2019. SBB Personenverkehr verzeichnet einen Halbjahresverlust von 389 Mio. CHF gegenüber einem Minus von 479 Mio. CHF in der Vorjahresperiode. Bereinigt fällt er um 30 Mio. CHF höher aus als 2020, da 120 Mio. CHF an Bundesunterstützung bereits einberechnet sind, was 2020 erst zum Jahresende der Fall war. 2019 war das Halbjahresergebnis mit 279 Mio. CHF deutlich im Plus. Durch die Corona-bedingten Verluste ist die Verschuldung der SBB stark angestiegen, doch ist dank Unterstützung des Bundes die Liquidität bis Ende 2021 gesichert. Seit Beginn der Pandemie wurde das Ergebnis insgesamt mit rund 400 Mio. CHF (370 Mio. EUR) gestützt. (as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress