Schweiz: Neues ETCS Baseline 3 sorgt für Probleme im SBB-Betrieb

Der Giruno fährt mit ETCS Baseline 3; Foto: SBB

Die SBB hat eingeräumt, dass die Einführung der neuen Version ETCS Baseline 3 seit Dezember 2019 im Realbetrieb nicht optimal verlief.

Das Schweizer Bahnunternehmen teilt mit: „Im täglichen Betrieb müssen die Züge vor Halt zeigenden Signalen stärker abgebremst werden als in der Vergangenheit. Die SBB hat dies unterschätzt und arbeitet an Verbesserungen.“ Aktuell finden Probefahrten mit Lokführern statt, um zu überprüfen, wie die Anweisungen an die Lokführer angepasst werden müssen. Seit Dezember sind unter anderem der Giruno, Flirt LEX und Régiolis (S-Bahn Genf) sowie der deutsche ICE 4 mit der modernsten ETCS-Version in Betrieb. Da die Geschwindigkeit mit diesen Fahrzeugen stärker reduziert werden müsse, könne es zu Verzögerungen von ungefähr 20 Sekunden kommen, so die SBB. (as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress