Spanien: Renfe trotz Verlusten im ersten Quartal optimistisch

Die spanische Staatsbahn Renfe musste nach dem erstmaligen Erreichen der Gewinnzone 2017 zu Beginn des Jahres 2018 erneut Verluste hinnehmen.

In den ersten vier Monaten wurden rote Zahlen von 1,2 Mio. EUR verzeichnet. Der Bereich Personenverkehr erwirtschaftete dank des Anstiegs beim AVE-Betrieb zwar einen Gewinn von 7,7 Mio. EUR, der jedoch die Verluste aus dem Güterverkehr und dem Werkstattgeschäft nicht ausgleichen konnte. Trotzdem hofft das Unternehmen, am Ende des Jahres ein positives Ergebnis zu erreichen. (wkz)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress