Statistisches Bundesamt: Fahrgastzahlen und Pkm im Fernverkehr 2020 halbiert – Rückgang auch im Nahverkehr

Auch im Nahverkehr sind die Fahrgastzahlen während Corona gesunken; Quelle: DB AG/Oliver Lang

Im vergangenen Jahr haben insgesamt 8,126 Mrd. Fahrgäste in Deutschland den Nah- und Fernlinienverkehr mit Bussen und Bahnen genutzt – das sind 30 % weniger als 2019.

Die Beförderungsleistung sank im Vergleich zum Vorjahr um 39 % auf 97,451 Mrd. Pkm. Dies zeigen die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) vom Corona-Jahr 2020. Der Fernverkehr war dabei stärker betroffen als der Nahverkehr: Fernreisen mit dem Zug machten im vergangenen Jahr 81,5 Mio. Passagiere, das sind 46,2 % weniger als 2019. Die Beförderungsleistung sank sogar um 47 % auf 23,705 Mrd. Pkm. Im Nahverkehr mit Eisenbahnen (inkl. S-Bahnen) waren 1,699 Mrd. Passagiere unterwegs, ein Rückgang von 39 %. Die Beförderungsleistung sank um 41 % auf 32,805 Mrd. Pkm. Im ÖPNV war der Einbruch etwas moderater: Die Passagierzahlen sanken im schienengeführten ÖPNV mit Straßen-, Stadt- und U-Bahnen um 31 % auf 2,863 Milliarden und im Nahverkehr mit Bussen um 24 % auf 3,996 Milliarden. Destatis weist aber darauf hin, dass durch Unwägbarkeiten bei der Zeitkartennutzung und erschwerte Bedingungen für Fahrgastbefragungen der Rückgang im Nahverkehr möglicherweise noch stärker ist als in der Statistik abgebildet, deshalb sind die Zahlen noch vorläufig. Am härtesten traf Corona den Busfernverkehr. Hier brachen die Fahrgastzahlen um über 71,3 % auf 6,1 Mio. ein. Über alle Verkehrsmittel hinweg brachten das zweite und das vierte Quartal die stärksten Rückgänge bei den Passagierzahlen: Im Eisenbahnfernverkehr etwa sanken sie um 72 % im zweiten und um 59 % im vierten Quartal im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresquartal. (jgf)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress