Tarifverhandlungen: GDL und Saarbahn einigten sich

Der Arbeitgeber hat die Zeichen der Zeit richtig erkannt - GDL und Saarbahn erzielten in Saarbrücken einen erfolgreichen Abschluss und bauen ihre Tarif- und Sozialpartnerschaft weiter aus; Quelle: Saarbahn

Die seit Mai 2009 bestehende Tarif- und Sozialpartnerschaft zwischen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), der Saarbahn GmbH und dem zuständigen Kommunalen Arbeitgeberverband Saar e.V. (KAV Saar) wird weiter ausgebaut.

Das ist das Ergebnis der vierten Verhandlungsrunde am 10.08.2018 in Saarbrücken. Ab dem 01.04.2018 werden bei der Saarbahn rückwirkend die derzeit gültigen, marktüblichen Entgelttabellen für Lokomotivführer und Disponenten angewendet. Für Lokomotivführer bedeutet das ein Mehr an Entgeltvolumen von 2 % und für Disponenten vom 1 %. Dieser Zugewinn wird durch eine neue Entgeltstruktur erreicht, welche die unteren Entgeltstufen deutlich anhebt. Daneben werden – erstmalig für das Urlaubsjahr 2019 – auch die Regelungen für einen verbindlichen Jahresruhetags- und Urlaubsplan umgesetzt. Zum Gesamtpaket gehört auch die Sicherstellung der Anwendung des GDL-Tarifvertrages (ZugTV Saarbahn) für die Dauer der vereinbarten Laufzeit, auch wenn das Tarifeinheitsgesetz weiterhin Bestand hat. Die Laufzeit des Tarifvertrages endet am 31.12.2018. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress