Tschechien: AŽD Praha mit Rekordgewinn

Die Bahntechnikfirma AŽD Praha s.r.o. konnte das Geschäftsjahr 2019/20 (01.10.2019 – 30.09.2020) erfolgreich abschließen.

Grund ist der anhaltende Boom im Bahnbau. So lag der Nettogewinn bei einem Rekordwert von 939,4 Mio. CZK (36,9 Mio. EUR), 2019 wurden 781,2 Mio. CZK erreicht (+20,3 %). Der Umsatz stagnierte bei 8,60 Mrd. CZK/340 Mio. EUR (2019: 8,58 Mrd. CZK). Dies geht aus dem Jahresbericht des Unternehmens hervor, der in der Urkundensammlung veröffentlicht wurde. Der Rekordumsatz von 11,84 Mrd. CZK wurde 2015 erreicht, damals lag der Nettogewinn bei 790,0 Mio. CZK. Allerdings lagen die Ergebnisse 2017 und 2018 bei jeweils nur rund 400 Mio. CZK. Größte Kunden von AŽD Praha sind nach wie vor die staatlichen tschechischen bzw. slowakischen Eisenbahngesellschaften und Verkehrsbetriebe, aber auch für den Straßenverkehr werden Sicherheitstechniken vertrieben. Die Gruppe hat elf Auslandstöchter: vier in der Slowakei und je eine in Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Polen, Serbien, der Türkei und Weißrussland. Die Gruppe hatte im September 2020 insgesamt 1763 Mitarbeiter, 40 mehr als im Vorjahr. (in/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress