Tschechien: Region Pilsen: Tenderrücknahme und Vertragsunterzeichnung

Die tschechische Region Pilsen konnte am 21.04.2021 den Zehnjahres-Vertrag mit GW Train Regio für weitere Leistungen des Pošumava-Netzes ab Dezember 2023 unterzeichnen.

Der Gesamtumfang liegt bei über 7,56 Mio. Zugkm. Laut GWTR-Vorstand Peter Bosáček ist hier der Einsatz modernisierter RS1-Triebzüge anstelle der bisherigen RegioNova-Züge Reihe 814 vorgesehen. Mehr Leistungen könne das kleine EVU derzeit nicht übernehmen, je nach Konditionen sei man für zukünftige Ausschreibungen aber aufgeschlossen. Den Tender für das Böhmerwaldnetz, wo der Takt teilweise verdichtet werden sollte, will die Region aber zurücknehmen. Das einzige Angebot der staatlichen ČD liegt 30 Mio. CZK (1,16 Mio. EUR) über dem derzeitigen Preis. Zuvor ausgeschriebene Leistungen und Kapazitäten sollen nun an Post-Corona-Verhältnisse angepasst werden. Pilsen ist eine der wenigen tschechischen Regionen, die sich bereits mit offenen Ausschreibungen statt Direktvergaben versuchen. Die seitens des Verkehrsministeriums erwartete Finalisierung der Umstellung der SPNV-Fahrzeuge auf ETCS könnte zur Folge haben, dass Pilsen das Böhmerwaldnetz vorübergehend direkt vergibt und die Leistungen erst ab dem ETCS-Einsatz längerfristig ausschreibt. (in/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress