Unternehmen: PCC plant Börsenrückzug von PCC Intermodal

Die Duisburger PCC-Gruppe plant das Delisting ihres Kombiunternehmens PCC Intermodal von der Warschauer Börse.

Die Finanzmarktaufsicht KNF hat nach Angaben von PCC Intermodal bereits die Wiederherstellung der Dokumentenform der Aktien genehmigt und das Unternehmen per 11.09.2018 von den für börsennotierte Unternehmen geltenden Publikationspflichten befreit. Der Antrag auf den Ausschluss vom Börsenhandel solle in naher Zukunft gestellt werden. Die PCC SE hatte Mitte Juni die Anteile des Minderheitsaktionärs Hupac Ltd. an PCC Intermodal übernommen und hält seither 98,4 % der Aktien. Die restlichen 1,6 % befinden in der Hand des Vorstands von PCC Intermodal. PCC Intermodal war 2009 das erste Unternehmen der PCC-Gruppe, das an der Warschauer Börse debütierte, gefolgt von den Chemieunternehmen PCC Exol 2012 und PCC Rokita 2014. (nov-ost/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress