Vorarlberg: Neuer Verkehrsdienstevertrag unterzeichnet

ÖBB-Chef Andreas Matth, Infrastrukturminister Norbert Hofer, Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Johannes Rauch bei der Vertragsunterzeichnung in Wien; Quelle: BMVIT/Mike Ranz

Anfang dieser Woche wurde in Wien der neue Verkehrsdienstevertrag zwischen dem Bund, dem Land Vorarlberg und der ÖBB Personenverkehr AG unterzeichnet.

Mit einer Laufzeit über zehn Jahre beginnt er mit Fahrplanwechsel im Dezember 2018, das Land zahlt den ÖBB dafür jährlich 13 Mio. EUR. Der Vertrag umfasst die Linien S1 (Lindau – Bludenz), S2 (Feldkirch – Buch ) und S3 (St. Margrethen – Bregenz) sowie nach einem Infrastrukturausbau zusätzlich die S5 (Angebot über Lauteracher Südschleife). Festgehalten in dem Bruttovertrag ist auch der Einsatz von 21 neuen Talent 3-Zügen sowie von Doppelstockzügen. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress