VRR: Vertriebsdienstleister muss Personal besser ausbilden

Seit einem Jahr ist die Transdev Vertrieb GmbH für den Verkauf von Nahverkehrstickets an den Bahnhöfen und SPNV-Haltepunkten zuständig.

Nun hat der VRR Bilanz gezogen. Bei den rund 450 Automaten läge nach anfänglichen Problemen deren Verfügbarkeit inzwischen bei 97 bis 98 %. Dabei wurde deren Anzahl reduziert. Problematischer erwiesen sich die 21 personalbesetzen Vertriebsstellen. Erfreulich, so der VRR, habe sich die Wartezeit entwickelt, sie liegt bei durchschnittlich 100 Sekunden. Aber: „Weniger erfreulich war das recht lückenhafte Wissen des Servicepersonals im Hinblick auf den VRR-Tarif und das Ticketangebot des Verbundes“, so der VRR weiter. Hier müsse „dringend“ eine Schulung erfolgen. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress